Besuch des Landtages

Am 6. Februar fuhren wir, die Klasse 10b, zusammen mit Herrn Sievers und Frau Kuschnereit nach Kiel in den Schleswig-Holsteinischen Landtag.

Gut vorbereitet in Form von kleinen Referaten, trafen wir uns um 8:00 Uhr am Rendsburger Bahnhof. Nebenbei führten fast alle unser WiPO-Experiment durch: Während des Ausfluges nicht auf das Handy schauen!

Zunächst gab es eine kleine Führung durch das Gebäude, die im Plenarsaal mit der gläsernen Fassade endete. Dort bekamen wir viele Informationen über die Arbeit der Politiker und ihre Aufgaben sowie über das Gebäude selbst und dessen Geschichte. Danach gab es eine kleine Pause mit belegten Brötchenhälften und Getränken, ehe wir selbst in das Gespräch mit vier Politikern einstiegen. Wir durften ihnen viele Fragen stellen und die Politiker ordentlich löchern, was sie aus unserer Sicht sehr gut gemeistert haben. Zeit für uns nahmen sich Hans Hinrich Neve (CDU), Dr. Kai Dolgner (SPD), Anita Klahn (FDP) und Dr. Frank Brodehl (AfD). Vielen Dank dafür!

Es war gut dem Ausflug ein zeitlich offenes Ende zu geben, denn wir waren noch in unseren Gesprächen mit den Politikern vertieft, als der geplante Bus abfuhr.

Alle sind sich einig: Das war ein sehr lehrreicher Tag mit spannenden Gesprächen und interessanten, kleineren Diskussionen. Es wurde viel gelacht und insgesamt wenig auf das Handy geschaut.

Lea Weitendorf – 10b

Lesekino in der Grundschule

Um den Schülerinnen und Schülern das Warten auf die Zeugnisübergabe zu verkürzen, veranstalteten die Lehrkräfte der Grundschulabteilung der Bergschule Fockbek zum Halbjahresende – jetzt schon zum dritten Mal – ein Lesekino.

Dazu durfte sich jedes Kind schon am Vortag eine Eintrittskarte für ein Buch seiner Wahl sichern. Die 4b hatte hierzu, unter Anleitung ihrer Klassenlehrerin Frau Brocks, eifrig Plakate gebastelt und kurze Inhaltsangaben zu den Titeln erstellt.

Durch die große Bandbreite der Buchtitel war für jedes Kind etwas Passendes dabei.

So lernten die Erst- und Zweitklässler zum Beispiel den Buchstabenfresser und das kleine Wir kennen, besuchten mit der Kuh Lieselotte den Bauernhof oder fragten sich, was es mit *Hotte und den Mädchen* auf sich hat. Sie ließen sich in die Welt von Madita nach Bullerbü versetzen, gingen mit Elmar auf Abenteuerreise, erlebten mit der Heubodenbande spannende Abenteuer oder hörten sich *Was für ein Schultag* an.

Für die Dritt- und Viertklässler gab es viele spannende Abenteuer und Krimis, die zum Mitmachen einluden. Aber auch die Schule der magischen Tiere, die fabelhafte Miss Braitwhistle und die Pferdefreunde Bibi und Tina standen auf dem Programm.

Hinterher waren sich alle einig, dass so ein Lesekino eine großartige Abwechslung ist und dass die Zeit bis zur Zeugnisübergabe dadurch wie im Fluge verging.

Ein besonderer Dank geht an die Klasse 4b und Frau Brocks für die Vorbereitung und Durchführung der Aktion:)

Alexandra Aust

Auf der Jagd nach „Fake News“

Bergschule: Schüler*innen lernen Nachrichten aus digitalen Medien kritisch zu hinterfragen

Amazon ist auf dem Land teurer als in der Stadt! Zucker ist ein Heilmittel! Sind diese Aussagen wirklich wahr oder frei erfunden? Dieser Frage gingen die Schüler*innen der Bergschule in Fockbek in den letzten Wochen nach. Als erste im Einzugsgebiet der Stadtbücherei Rendsburg nahmen die Bergschüler*innen der Klassen 8b und 8c erfolgreich an dem Planspiel „Die FakeHunter“ teil. In diesem von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein und der Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein e. V. entwickelten Planspiel lernten sie, Nachrichten aus dem Internet mithilfe von Prüfwerkzeugen kritisch zu hinterfragen und auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Damit baut die Bergschule in Fockbek ihren Schwerpunkt „Lernen mit digitalen Medien“ im Bereich Medienerziehung weiter aus. „Unsere Schüler*innen gehen ganz selbstverständlich mit digitalen Medien um. Sie gehören zu ihrem Alltag. Ein sicherer technischer Umgang bedeutet aber nicht, dass sie auch sicher und kritisch mit den Inhalten umgehen können. Hier müssen wir die Medienkompetenz unserer Schüler*innen stärken“, sagt Andrea Džambić, die an der Bergschule die Fächer Deutsch und WiPo unterrichtet. Sie besuchte Mitte Januar mit den beiden Klassen die Stadtbücherei Rendsburg, wo sie durch den neuen Leiter Klaus-Dieter Fechner in das Projekt eingeführt wurden. Anschließend recherchierten die Schüler*innen alleine zuhause und zusammen im WiPo-Unterricht weiter und wendeten die gelernten Prüfwerkzeuge an konkreten Beispielen an. Klaus-Dieter Fechner besuchte abschließend die Bergschule und tauschte sich mit den Gruppen über ihre Erfahrungen aus. „Ich habe gelernt, dass man im Internet nicht alles, was man liest, glauben darf“, sagte Aileen, Schülerin der 8b. „Wenn ich mir nicht sicher bin, ob eine Nachricht wahr ist oder nicht, weiß ich nun, wie ich sie überprüfen kann“, sagte Jerôme, Schüler der 8c. Klaus-Dieter Fechner und Andrea Džambić bewerten die Premiere als gelungen. Auch Ute Shabanpoor, Schulleiterin der Bergschule, ist von der Wichtigkeit überzeugt: „Wir möchten das FakeHunter-Projekt fest etablieren und für alle künftigen 8. Klassen regelmäßig anbieten.“ „Auch ich wünsche mir eine Weiterführung des FakeHunter-Projekts im Schulunterricht und möchte mit den Klassen regelmäßig aktuelle Meldungen auf ihre Echtheit überprüfen“, meint Andrea Džambić. Die zahlreichen Falschmeldungen um das Coronavirus kommen da gerade recht: Für die nächste WiPo-Stunde haben sich beide Klassen dieses Thema gewünscht.

Andrea Džambić

Plattdeutscher Lesewettbewerb

Dat weer een grooter Erfolg!

– Plattdeutscher Lesewettbewerb an der Bergschule –

 „Moin un hartlich Wilkomen leve Schölers to uns Endrund van de plattdüütschen Lesewettstried: Schölers leest platt.“ Das war die Begrüßung zur Endausscheidung des plattdeutschen Lesewettbewerbs „Schölers leest platt“ an der Bergschule. Von den insgesamt 44 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern haben es fünf ins Schulfinale geschafft.

Zuvor erhielten die Schülerinnen und Schüler vom Schleswig-Holsteinischen Heimatbund plattdeutsche Lesehefte, um sich mit der plattdeutschen Sprache vertraut zu machen und sich schließlich einen Lieblingstext aussuchen zu können. Beim Üben der Texte wurden die  Schülerinnen und Schüler von Seiten der Schule und häufig auch von Familienmitgliedern oder Bekannten unterstützt. Und obwohl viele Kinder mit der plattdeutschen Sprache im Vorfeld nicht vertraut waren, waren sie hochmotiviert und hatten viel Spaß an der Sache. Daher war das große Interesse am Lesewettbewerb, der zum ersten Mal an der Bergschule ausgetragen wurde, umso erfreulicher!

Aus den fünf Finalisten ermittelte die Jury nun die beiden Schulsieger: Über den ersten Platz der 3./ 4. Jahrgangsstufe freute sich Mads Andersen (4a), dicht gefolgt von Theo Arndt (4b). Bei den höheren Jahrgangsstufen (Klasse 5-7) erreichte Sina Hojka (5c) den ersten Platz, gefolgt von dem Zweitplatzierten Lelle Storm (5c) und der Drittplatzierten Darina Schliek (6a). Alle Finalisten bekamen einen großen Applaus sowie eine süße Belohnung für ihre tolle Leistung. Unsere beiden Schulsieger erhielten zudem jeweils ein plattdeutsches Lesebuch.

Die 5-köpfige Jury, bestehend aus Barbara Köhler, Kirsten Grotrian, Lea Schleth, Rickmer Martens und Sönke Sievers, war sich einig: Dat weer een grooter Erfolg un hett bannig Spaß maakt!

Nun drücken wir Mads und Sina die Daumen und wünschen viel Erfolg, wenn sie die Bergschule bei der nächsthöheren Runde des plattdeutschen Lesewettbewerbs vertreten.

Lea Schleth, Kirsten Grotrian

Handball Kreismeisterschaften 2019 der Grundschulen

Am 28.11.2019 fand in Owschlag die Kreismeisterschaft der Grundschulen im Handball für die Mädchen statt. 8 Mannschaften hatten gemeldet und so wurden nach der Vorrunde noch die Platzierungsspiele durchgeführt.

Unsere Mannschaft erwischte gleich einen guten Start in das erste Spiel! Die Angriffe wurden konsequent abgeschlossen und so kam es trotz Zuordnungsschwierigkeiten in der Abwehr zu einem tollen 7:1 Sieg gegen die Mannschaft aus

Im nächsten Spiel gegen Owschlag wurde die stärkste Spielerin durch eine tolle Abwehrleistung komplett aus dem Spiel genommen und ein Sieg eingefahren.

Auch das letzte Vorrundenspiel wurde klar gewonnen und somit der erste Platz in der Vorrundengruppe gesichert.

Das Halbfinal wurde zu einem echten Krimi, in dessen Verlauf sich unser Team deutlich steigern konnte und deswegen auch hochverdient nach einem Sieg in das Finale einzog.

Das Finale war dann jedoch schon schnell entschieden. Die körperlich und spielerisch überlegenen Gegnerinnen gingen schnell in Führung und bauten diese konsequent aus. Ein kurzer Zwischenspurt ließ bei uns die Hoffnung noch einmal kurz aufkommen, doch die Mannschaft aus Eidertal/Molfsee setzte sich letztendlich deutlich und verdient durch.

Unserer Mannschaft bleibt nach tollen Leistungen von allen Spielerinnen an einem schönen Tag die respektable Vizemeisterschaft: Herzlichen Glückwunsch dazu!

Und an dieser Stelle wieder einmal der herzliche Dank an die Eltern, die unser Team nicht nur lautstark unterstützten, sondern durch die Fahrbereitschaft dieses Erlebnis erst ermöglichten!

Holger Taebel

Coachingfachkraft im Handlungskonzept PLuS

Hannes Hundertmark

Das Handlungskonzept PLuS ist Teil des Landesprogramms Arbeit und wird gefördert durch die Europäische Union, den Europäischen Sozialfond (ESF) sowie durch das Land Schleswig-Holstein. Es verfolgt das Ziel, Jugendlichen in der Phase der Berufsorientierung mit Rat und Unterstützung zur Seite zu stehen. Ein wesentlicher Bestandteil hierbei ist das Coaching.

Im Zuge der Berufsorientierung an der Bergschule Fockbek bin ich als Coach Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler des Förderzentrums in den Vorabgangsklassen und Abgangsklassen.

Im Rahmen von Informationsgesprächen, Klassenveranstaltungen und individuellen Hilfestellungen kann ich die Schülerinnen und Schüler bei der persönlichen Berufswegeplanung unterstützen. Unter Berücksichtigung  ihrer individuellen Stärken, Interessen und Fähigkeiten legen wir gemeinsam fest, wie diese Unterstützung  aussehen kann.

Der ROUND TABLE 68 Rendsburg spendet für die ästhetische Bildung an der Bergschule Fockbek

„Wir freuen uns, Ihnen hiermit mitteilen zu können, dass wir Ihr Projekt Klassenzimmerstücke mit 750 EUR jährlich unterstützen werden.“

 Mit großer Freude überbrachte Tania Ehmke, Lehrerin für Gestalten und Darstellendes Spiel an der Bergschule Fockbek, ihren Kolleginnen und Kollegen die Worte des Servicebeauftragten des Round Table 68 Rendsburg Steffen Schröder.

In der heutigen digitalen und von sozialen Netzwerken geprägten Zeit wird es immer wichtiger, Kinder und junge Erwachsene an traditionelle kulturelle Werte heranzuführen – zu wenig junge Menschen wissen, wie zum Beispiel ein Theaterbesuch „geht“.

Im Rahmen der Kooperation zwischen der Bergschule und dem Landestheater SH lautet eine Zielsetzung – auch und vor allem im Sinne der kulturellen Förderung von Schulkindern – gerne jede Klasse mindestens einmal im Schuljahr in den Genuss eines Theaterbesuchs kommen zu lassen. Die Kosten hierfür werden im besten Fall von einer gut bestückten Klassenkasse übernommen. Zusätzliche Unterstützung kann beim Förderverein der Schule beantragt werden. Einige Kollegen machen einen solchen Theatergang regelmäßig möglich, viele jedoch scheitern entweder an der Finanzierung oder am zeitlichen Druck: NOCH ein ganzer Vormittag Stundenausfall…..!

Dieser Problematik steht ein großartiges Angebot des Landestheaters gegenüber: das sogenannte Klassenzimmerstück!

Während einer Schulstunde entstehen im Klassenraum vor den Augen der Schülerinnen und Schüler durch nur einen Schauspieler / eine Schauspielerin und einige wenige Requisiten komplette, spannende Geschichten, die sich – nach Klassenstufen ausgerichtet – immer an wichtigen gesellschaftspolitischen Diskursen im Alltag orientieren und damit nicht nur ein wenig Theaterluft ins Klassenzimmer bringen, sondern auch zu wichtigen ethischen Auseinandersetzungen anregen.

So entstand die Idee,  je ein Klassenzimmerstück für jede Klasse der Jahrgänge 5 bis 10 regelmäßig einmal im Schuljahr zu etablieren. Der Förderverein der Schule sicherte eine hälftige regelmäßige Beteiligung an der Finanzierung, nun galt es, einen weiteren Förderer ausfindig zu machen. Lars-Christian Engel, Geschäftsführer der Büro-Center Jahn GmbH in Rendsburg und Mitglied des Round Table 68, war es schließlich, der diese Idee mit der Bitte um Unterstützung weitergab und seine Round Table–Kollegen vor allem von der routinemäßigen Wiederkehr des „Klassenzimmerprojektes“ in jedem Schuljahr überzeugte.

Die ersten Stücke sind schon gebucht, eine feierliche Übergabe der Spendenbescheinigung durch den Kassenwart der Bildungsinitiative Fockbek e.V., Herrn Heiko Derlien, und Schulleiterin Ute Shabanpoor an den Vertreter des Round Table, Lars-Christian Engel, fand am Dienstag, den 19. November 2019 in der Bergschule Fockbek statt. Auch Schülerinnen des Faches Gestalten nahmen an dem kleinen Empfang teil – nicht zuletzt, um DANKE zu sagen. Danke dem  Förderverein und vor allem dem Round Table 68 Rendsburg für diese großartige Unterstützung!

Tania Ehmke

Schüler*innen aus Fockbek mit Politikern auf Augenhöhe

Am 21. November fand der „Dialog P“ an der Bergschule statt. An diesem Tag kamen die Landestagsabgeordneten Hans-Hinrich Neve (CDU), Bernd Heinemann (SPD), Joschka Knuth (Grüne), Dennys Bornhöft (FDP), Volker Schnurrbusch (AfD) und Jette Waldinger- Thiering (SSW) zu Besuch, um mit den Zehntklässlern über verschiedene Themen der Politik zu diskutieren.

Nach der kurzen Vorstellungsrunde und einem Warm-Up-Quiz begannen in Speed-Dating-Manier die Diskussionen. Jede Gruppe mit zehn bzw. zwölf Schülern hatte nun mit dem Politiker zehn Minuten Zeit, die jeweilige Frage zu besprechen und zu beraten. Dabei ging es um den Export von Plastikmüll, um die Energiegewinnung in Form von Wellenkraftwerken und das Verbot von Glyphosat. Außerdem ging es um Medienbildung als Pflichtfach in den Schulen, um kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel für Schüler und Studenten und auch, ob Flüchtlinge nach dem Krieg wieder in ihre Heimatländer zurückgeschickt werden sollten.

Das Feedback fiel sowohl von der Seite der Politiker als auch von den Schüler-/innen ausgesprochen positiv aus. Der „Dialog P“ war für alle Zehntklässler eine tolle Erfahrung, welche nicht allzu leicht zu toppen ist.

Ein großes Dank geht an die Lehrkräfte Nina Kuschnereit und Silvan Schütt, ohne die dieses Projekt nicht möglich gewesen wäre.

Lea Weitendorf, Klasse 10b

Achtklässler/innen der Bergschule Fockbek stellen ihre Geschäftsideen vor

Am 19. September war es endlich soweit: Dreizehn Schülerinnen und Schüler aus dem Wahlpflichtunterricht „Wirtschaftslehre“ der Bergschule Fockbek präsentierten ihre Business-Pläne vor einer Jury.

Im Laufe des vergangenen Schuljahres hatten die Jugendlichen im Rahmen des NFTE-Programms (Network For Teaching Entrepreneurship) wirtschaftliche Grundbegriffe kennengelernt und sich Gedanken über ihre eigenen Stärken gemacht. Daraus resultierend sollte von ihnen eine Geschäftsidee entwickelt werden, mit der man Probleme lösen kann und/oder die eine Innovation darstellt. Bei der Idee sollte es sich um ein Produkt oder eine Dienstleistung handeln. Im Zuge dessen erstellten die Schülerinnen und Schüler Businesspläne am Computer, in denen ihre Idee ausführlich dargestellt und auch rechnerisch (Kosten-Nutzen-Rechnung) auf sichere Füße gestellt werden sollte.

Den Höhenpunkt der Unterrichtsreihe stellte die Präsentation der eigenen Idee vor einer kompetenten Jury dar, die sich in diesem Jahr aus Frau Knauthe-Emovon von der Volksbank-Raiffeisenbank und Herrn Petersen von der Handwerkskammer Flensburg zusammensetze. Im ersten Schritt verfolgten sie interessiert die Vorträge und gaben anschließend ein kurzes Feedback. In einem zweiten Schritt nahm die Jury dann die Möglichkeit wahr, sich an den Ständen der Schülerinnen und Schüler weitere Informationen einzuholen, eigens angefertigte Werbematerialien anzuschauen und Prototypen unter die Lupe zu nehmen. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich hierbei äußerst motiviert und von ihren Ideen überzeugt.

Nachdem die Stände besichtigt waren, zog sich die Jury zu einer gründlichen Beratung zurück, denn ihre Aufgabe war es nun, drei Präsentationen bzw. Geschäftsideen zu ermitteln, die am überzeugendsten erschienen. Frau Knauthe-Emovon und Herrn Petersen fiel die Entscheidung keineswegs leicht und so einigten sie sich auf eine Doppelvergabe des dritten Platzes an Sinan Cavid Kurt mit seinem Reinigungsunternehmen „Clean Up“ und Kara Schäfer mit ihrer Idee „Bunny Back“, einer Backmischung für Kaninchen. Jonas Adam lieferte Kostproben seines leckeren Chili-Speiseöls und konnte die Jury von seiner Geschäftsidee „Chili Bombs“ überzeugen. Er belegte den zweiten Platz. Den ersten Platz sicherte sich Emelie Stutt. Sie stellte ihr Unternehmen „Honey Bee“ vor und erklärte die Einsatzmöglichkeiten ihrer selbst hergestellten Bienenwachstücher.

Wir gratulieren recht herzlich und bedanken uns bei Frau Knauthe-Emovon und Herrn Petersen.

R. Martens

Lebendige Bergschul-Aula

Laut und leise, rhythmisch und wohlklingend, authentisch und assoziativ, auf jeden Fall aber BUNT waren die drei Abende, an denen Schülerinnen und Schüler aus der Grundschule bis zum 10. Jahrgang musiziert, gesungen, getanzt und geschauspielert haben. Da war das Musical „Elecs Geheimnis…“ am 22. Mai 2019, aufgeführt von der Bergschul-Musikklasse 6b, dem Grundschulchor und Mädchen und Jungen der Klasse 7b. Hier ging es um Anderssein und Menschlichkeit, und das Musical-Ensemble hat eindrucksvoll gezeigt, wie man beides zusammen bringen kann.

Die ästhetischen Bergschulpräsentationen setzten sich am 4. und am 25. Juni 2019 mit außergewöhnlichen und sehr unterschiedlichen Theaterstücken und Werkstattproduktionen aus dem Wahlpflichtunterricht GESTALTEN der Jahrgänge 7 bis 10 fort. Große Bewegungen unter riesigen selbst gebauten Vollmasken beeindruckten das Publikum ebenso wie lustige Unsinnstexte und schaurige Schattenspiel-Krimis. Playbacks mit echten Instrumenten sind – so konnte man sehen – ebenso anspruchsvoll und unterhaltend wie das wirkliche instrumentale Spiel…. Auch die beiden Schulbands aus den Jahrgängen 9 und 10 sowie die Klasse 6b zeigten wieder einmal, welch tolle Musikerinnen und Musiker in ihnen stecken!

An dieser Stelle danken wir den zahlreichen Gästen, die den jungen Künstlerinnen und Künstlern mit jedem Besuch unserer Aufführungen ihr Interesse und ihre Wertschätzung zeigen. Eine volle, lebendige Aula? Das macht Spaß und motiviert!

T. Ehmke