Bunter Abend in der Bergschule

Nach langer Zeit, in der auch im Schulbetrieb immer alles und andauernd irgendwie „anders“ war, durften wir endlich wieder unsere Aula mit vielen, vielen Stühlen füllen. Und diese wurden gebraucht! Am Donnerstag, den 2. Juni 2022 um 18 Uhr war der Saal voll besetzt mit gespannten Eltern, Sorgeberechtigten, Geschwistern, Großeltern, Freundinnen und Freunden und ehemaligen Schüler:innen. Endlich konnten alle unsere Künstlerinnen und Künstler aus den Jahrgängen 5 bis 10 auf einer echten Bühne stehen und zeigen, was in vielen Wochen und teilweise sogar Monaten erarbeitet worden war. Für viele von ihnen war es tatsächlich der erste Auftritt vor so großem Publikum. Und so waren alle Mitwirkenden ganz schön aufgeregt, erwartete sie ja nicht nur der eigene Auftritt, sondern viele ganz unterschiedliche Darbietungen von Schulkameraden und -kameradinnen ganz unterschiedlicher Jahrgänge und somit auch Erfahrungen.

Begonnen haben unsere Jüngsten. Die „Künstlerklasse“ 5b (als Profilklasse ganz neu an der Bergschule) führte das Publikum durch den Zauber der vier Jahreszeiten: mit bildender Kunst, als tanzende und schließlich als darstellende Künstler:innen – mit ganz eigenen kleinen Inszenierungen. Die 7.-Klässler:innen aus dem Wahlpflichtunterricht Gestalten bewiesen in der Folge eindrucksvoll, wie aus einem sehr kurzen Text ganz großes Theater werden kann und die Gestalter:innen aus dem 8. Jahrgang bezauberten den Saal mit den bildgewordenen Song-Geschichten als Schattenspiel-Choreographien.

Nach einer 15minütigen Pause, in der die 5b allen Interessierten ihre ausgestellten Jahreszeitenkunstwerke vorstellte, eröffnete Lucy Blank aus der Klasse 8c den zweiten Teil des Abends mit selbst verfassten Gedichten. Vollkommen losgelöst von Unterricht und Schule verwandelt Lucy ihre Sorgen über und Fragen an das Leben in lyrische Texte und ließ uns daran teilhaben. Inhaltlich dazu passend, waren schließlich unsere Ältesten dran – mit „Influencing“, einem Theaterstück, das der WPU Gestalten des 10. Jahrgangs aus langer Arbeit im Biographischen Theater selbst erdacht, entwickelt und inszeniert hat.

Was für ein großartiger Bunter Abend mit Schülerinnen und Schülern, die hochkonzentriert die Spannung hielten und auf der Bühne über sich selbst heraus gewachsen sind. Am Ende haben alle gestrahlt! Bis zum nächsten Mal hier in der Bergschul-Aula…

                                                                                                                       T. Ehmke

HELFEN – ein großes Bedürfnis

Spendenaktion an der Bergschule Fockbek – 

„Ich weiß noch genau, wie das war, als ich selbst hierher kam. Die armen Kinder, ich möchte so gerne helfen!“, sagte Youssef aus der Klasse 6a und lief los, klingelte an den Türen und sammelte Spenden, auf eigene Faust. Am nächsten Tag fragte er in der Schule nach dem Kontakt zu einer Flüchtlingsinitiative, damit er ihr die gesammelte und eine eigene Spende zukommen lassen kann. Und Youssef ist nicht der Einzige, der helfen will. Seine Klassenkameradinnen und -kameraden und auch die gesamte Klasse 5b der Bergschule formulierte in diesem zweiten Schulhalbjahr 2022 ausdrücklich den Wunsch, „etwas zu tun“! Und so wurden kreative Ideen gesammelt, es wurde gebastelt, gezeichnet, geschrieben und geplant. An die Schülerschaft der Bergschule samt Eltern und Sorgeberechtigte gingen Informationsbriefe über die geplante Spendenaktion heraus. Als Künstler-Profilklasse konnten alle möglichen Unterrichtsstunden hierfür verwendet werden, bis über 300 wunderschön gestaltete Frühlings-, Oster- und Friedenskarten sowie zauberhafte Schlüsselanhänger zum Spendenverkauf bereit waren. An zwei Vormittagen verkauften die Schülerinnen und Schüler der 5b an jeweils zwei Plätzen ihre kleinen Kunstwerke. Sowohl auf dem Schulhof der Gemeinschaftsschule als auch auf dem der Grundschule standen die Kinder und Jugendlichen in langen Schlangen an, um Aufmerksamkeiten für Familie und Freunde zu erwerben und gleichzeitig etwas Gutes zu tun. Insgesamt sind 637,- € zusammen gekommen! An dieser Stelle danken wir ganz besonders auch allen Eltern und Sorgeberechtigten, die ihren Kindern großzügige Geldbeträge zum Kauf einiger Karten und Basteleien mitgegeben haben. Der Andrang war so groß, dass die Kinder an einem Vormittag nachproduzieren mussten.

Am Freitag, den 29. April 2022 kam Herr Frahm von der Flüchtlingsinitiative Fockbek in die Bergschule, um persönlich in der Klasse 5b zwei gut gefüllte Spendentöpfe überreicht zu bekommen und um die Schülerinnen und Schüler über die Tätigkeiten der Flüchtlingsinitiative zu informieren. Mit großem Interesse verfolgten die Mädchen und Jungen seinen Ausführungen und ergänzten ihrerseits eigene Erfahrungen. Sicherlich war dies nicht die letzte Hilfsaktion dieser engagierten Kinder. Danke!

T. Ehmke

Podiumsdiskussion anlässlich der Landtagswahlen

Schülerinnen und Schüler der Bergschule stellen Fragen und diskutieren engagiert – 

Anlässlich der bevorstehenden Landtagswahl diskutierte der zehnte Jahrgang der Bergschule Fockbek am 15.03.2022 mit Vertreter:innen der politischen Parteien zum Thema „Rassismus, Diskriminierung und Integration“. Die Veranstaltung wurde durch den Verband politischer Jugend sowie dem Landesbeauftragten für politische Bildung in Schleswig-Holstein koordiniert. Die an der Diskussion teilnehmenden Schüler:innen hatten sich im Vorfeld mehrheitlich für das gesellschaftspolitische Themenfeld „Rassismus“ ausgesprochen. An eine 30minütige Podiumsdiskussion sollte ein 45minütiges World Café anschließen, das den Schüler:innen Raum für Nachfragen und direkten Austausch mit den Gästen geben sollte.

Eingeladen wurden alle politischen Parteien, die eine realistische Chance auf einen Einzug in das nächste Landesparlament haben. So folgten Julius Becker (FDP), Kai Dolgner (SPD), Sebastian Heck (Die LINKE), Jörg Nobis (AfD), Lea Reimann (Bündnis 90/Die Grünen) sowie Felix Siegmon (CDU) der Einladung in die Bergschule. Auch der SSW und die Freien Wähler waren eingeladen, konnten den Termin aber nicht wahrnehmen.

Die Podiumsdiskussion, an der ca. 60 Schüler:innen teilnahmen, wurde von Leni Hintz (10b), Luca Lipski (10b), Tom Schubert (10b) und Burak Secilmis (10b) moderiert. Zunächst nahmen die Politiker:innen zur Impulsfrage „Wie stark ist Rassismus in Deutschland verbreitet bzw. hat Deutschland ein Rassismusproblem?“ ausführlich Stellung. Anschließend folgte die Frage nach konkreten Konzepten in den einzelnen Parteien. In diesem Punkt wurden zwischen den Parteien Unterschiede deutlich, aus denen eine angeregte und in einigen Bereichen kontroverse Diskussion rund um Rassismus und Integration entstand. In Folge dieser brachten sich auch zunehmend Schüler:innen aus dem Publikum ein. Abschließend wurden die Gäste nach ihrem persönlichen Engagement und alltäglichen Möglichkeiten, Rassismus vorzubeugen, gefragt. Hieraus konnten die Schüler:innen wichtige Anregungen für den Umgang mit Rassismus im Alltag mitnehmen.

Die Podiumsdiskussion entfaltete im Verlauf eine äußerst angeregte Teilnahme, sodass für das ursprünglich geplante World Café nur noch wenig Zeit blieb. Dennoch bekamen die Schüler:innen die Möglichkeit, mit einzelnen Gästen intensiver ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung fand bei den Schüler:innen großen Anklang und viele bedauerten den zeitlich knappen Rahmen. „Schade, ich hätte locker noch zwei Stunden weiter diskutieren können“, so das Fazit eines Schülers.

A. Džambic

 

 

Matheolympiade 2022 – 3. Platz im Landesentscheid

Wie wir schon berichteten, hatten die 3. und 4. Klassen der Bergschule an der diesjährigen Mathe-Olympiade teilgenommen. Für die beiden Schulsieger/innen-Teams Elias Graichen (3a) und Pelle Sawade (3b) sowie Joey Hanna (4a) und Emmi Sievers (4a) ging es daraufhin im November 2021 weiter in die Regionalrunde, in der Pelle und Elias für den Kreis Rendsburg-Eckernförde den 1. Preis erreichten und sich damit für die Teilnahme an der Landesrunde Nord im vergangenen März qualifizierten.

Gesagt, getan – auch hier waren unsere beiden Drittklässler erfolgreich und erlangten im Landesentscheid den 3. Platz!

Herzlichen Glückwunsch, ihr Zwei, wir sind sehr stolz auf euch!

                                                                                                                                                                                     T. Ehmke

6.Klässlerin gewinnt Schreibwettbewerb

Der Landesjagdverband Schleswig-Holstein veranstaltete im vergangenen Jahr zum dritten Mal einen Schreibwettbewerb für alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5-7 aus den Schulen Schleswig-Holsteins. Unter dem Motto: „Mit Papier und Bleistift durch das Moor“ wurden Schülerinnen und Schüler sowie Klassenverbände eingeladen, an diesem literarischen Wettbewerb teilzunehmen und ihr kreatives Talent unter Beweis zu stellen.

Dieses Projekt verfolgt das Ziel, das Umweltbewusstsein und die Aktivität der jungen Generation zur Mitwirkung an der Gestaltung der Umwelt zu fördern, ihr Interesse und ihren Blick für diese Lebensbereiche zu schärfen.

Schon in dem Moment, als der Wettbewerb im vergangenen Jahr der Klasse 6D kurz vorgestellt wurde, hatte Mira Schmidt (12) sofort eine Idee – die erste Vorstellung einer möglichen Geschichte.

So machte sie sich ans Werk und schickte ihren Beitrag ab. Kurz vor den Weihnachtsferien letzten Jahres erhielt ihre Klassenlehrerin, Frau Oruç, den Bescheid der Nominierung. Mira hatte den 2. Platz beim Schreibwettbewerb erlangt und überraschte durch ihre Eigeninitiative sowohl ihre Klasse als auch ihre Lehrkräfte.
Ihre Geschichte wird derzeit von zwei Schauspielern eingelesen und demnächst als Podcast auf der Internet-Seite www.podcast.de erscheinen.

Bis dahin verrät uns Mira schon einmal die ersten drei Sätze ihrer Geschichte:
,,Es war verrückt. Wieso passiert das eigentlich die ganze Zeit nur mir? Aufgebracht sah ich mir das Chaos an, das mein Hund Bella veranstaltet hatte……..“

Wer ist Mira Schmidt?

Was sind deine Hobbys?
Mira: „Ich lese und schreibe sehr gern. Mein großer Bruder Robin (18) liest auch sehr viel und leiht mir seine Bücher aus. So bin ich auch zum Schreiben gekommen.
Außerdem hatte ich eine Zeit lang auch Gesangsunterricht und singe privat sehr gern. Das Backen gehört ebenso zu meinen Hobbys.“

Was ist dein Lieblingsfach?
Mira: „Momentan Informatik.“

Wie heißt das letzte Buch, das du gelesen hast?
Mira: „Vergiss mein nicht – von Kerstin Gier.“

Wie heißt dein Lieblingsbuch?
Mira: „Harry Potter, alle sieben Bände.
Zu meinem 11. Geburtstag habe ich den ersten Film gesehen und habe wenig später angefangen, den ersten Teil zu lesen. Die Bücher fand ich definitiv besser.
Das Lesen finde ich cool, da ich dem Alltag entfliehen und ein Stück Realität verlassen kann. Es dient zur Entspannung.“

Wie bist du auf den Schreibwettbewerb aufmerksam geworden?
Mira: „Durch unsere Deutschlehrerin, Frau Adams. Sie stellte uns diesen Wettbewerb kurz
vor, als wir das Thema „Wie schreiben wir Geschichten?“ im Unterricht hatten. Dann habe ich angefangen zu schreiben und war anfangs sehr unsicher. Die Anmeldung erledigte ich eigenständig und meinen Beitrag habe ich zusammen mit Kai, meinem Stiefvater, abgeschickt.“

Worauf führst du deine Freude am geschriebenen Text zurück?
Mira: „Ich mag Gruselgeschichten. Um ehrlich zu sein, hatte ich meine Motivation verloren, weil die anfängliche Idee nicht mehr passte. Ich habe meine Geschichte für einige Wochen oder Monate weggelegt. Dann kam die Idee und darauf folgte die große Motivation zu schreiben.“

Was hast du als Preis erhalten?
Mira: „Von dem Landesjagdverband Schleswig-Holstein erhielt ich zu meiner Urkunde noch drei Bücher und einen großartigen Hauptgewinn: Einen Tagesausflug zusammen mit meiner Klasse 6D zum ErlebnisWald Trappenkamp im Wert von 1000€.
Pandemiebedingt müssen wir noch etwas warten, aber wir werden am Lagerfeuer sitzen, nachtwandern und eine Nacht im Zelt übernachten.
Und von meiner Klassenlehrerin Frau Oruç habe ich eine Harry Potter-Tasse Geschenk bekommen.“

Wie würdest du gleichaltrige Schülerinnen und Schüler motivieren, an solchen Wettbewerben teilzunehmen?
Mira: „Einfach ausprobieren! Dann merkt man erst, ob man gerne schreibt oder nicht. Man muss sich Zeit lassen. Ich habe immer ein Notizbuch bei mir und halte dort meine Ideen fest. Einige Geschichten sind komplett komisch, andere sind super. Für mich gilt immer: Auf die Idee warten!

Und ich habe ein Lebensmotto, was mir immer hilft:  Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen. (Dietrich Bonhoeffer).“

Herzlichen Glückwunsch, Mira! Wir freuen uns auf den Podcast und deine Klasse dankt dir für einen supertollen Ausflug in die Natur!
K. Oruç

Mathe-Olympiade 2022

Auch in diesem Schuljahr nahm die Bergschule Fockbek an der Mathematik-Olympiade teil. Bereits im Oktober 2021 trafen sich etwa 30 rechen- und knobelwütige Kinder der 3. und 4. Klassen, um aus jeder der beiden Klassenstufen ein Zweier-Sieger-Team zu ermitteln. Elias Graichen (3a) und Pelle Sawade (3b) sowie Joey Hanna (4a) und Emmi Sievers (4a) gelang es, in ihrer Klassenstufe die meisten Punkte zu erlangen. Und so ging es für diese beiden Teams im November weiter in die Regionalrunde, die wie bereits im Vorjahr coronabedingt nicht zentral, sondern in Kleingruppen an den teilnehmenden Schulen durchgeführt wurde.

Während der 120-minütigen Bearbeitungszeit der Knobelaufgaben rauchten die Köpfe, es wurde getüftelt, überlegt, gegrübelt und diskutiert, Ideen kamen auf und wurden wieder verworfen. Am Ende wurden die Ergebnisse an die auswertende Grundschule verschickt und es hieß abwarten.

Als nach einigen Wochen die Ergebnisse eintrudelten, war die Freude groß: Pelle und Elias hatten im Kreis Rendsburg-Eckernförde einen 1. Preis erreicht! Somit qualifizierten die beiden sich für die Teilnahme an der Landesrunde Nord und durften im März 2022 erneut als Olympiade-Team antreten. Eine großartige Leistung!

Ein herzliches Dankeschön an alle, die in diesem Jahr dabei waren und herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerteams, die wirklich toll zusammengearbeitet haben!

Christine Wiggers

„Schölers leest Platt“ – auch an der Bergschule

Ende Januar fand an der Bergschule Fockbek der Plattdeutsche Vorlesewettbewerb „Schölers leest Platt“ statt. Alle zwei Jahre veranstaltet der Schleswig-Holsteinische Heimatbund gemeinsam mit den Sparkassen, der Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein und der Büchereizentrale des Landes unter der Schirmherrschaft des Bildungsministeriums den Plattdeutschen Vorlesewettbewerb „Schölers leest Platt“.

In diesem Jahr nahmen 15 Schülerinnen und Schüler der Bergschule die Herausforderung an und stellten sich einer dreiköpfigen Jury. Der Schulentscheid wurde in zwei Altersgruppen ausgetragen: in den Klassenstufen 3 und 4 sowie in den Klassenstufen 5 bis 7.

Wegen der Corona-Maßnahmen musste auch dieser Wettbewerb leider ohne Zuschauer stattfinden. In einem kleinen festlichen Rahmen in der Mensa der Bergschule wurde der Jury trotzdem Einiges geboten. Die Schülerinnen und Schüler stellten sich mutig der Aufgabe und lasen die von ihnen ausgesuchten Geschichten mit toller Betonung auf „plattdütsch“ vor. Sie sprachen sich gegenseitig Mut zu und gaben tosenden Applaus. Die Jury (bestehend aus den Lehrkräften Sönke Sievers, Steffen Hillgruber-Frahm und Lena Lesch) beurteilte dabei Aussprache, Ausdruck und das fließende Lesen.

In der Altersgruppe der Klassen 3 und 4 überzeugte Mave Dunkermann aus der 3c mit der Geschichte „Luftballons grote Reis“ und belegte den ersten Platz. In der Altersgruppe der Klassen 5 bis 7 überzeugte Mads Andersen aus der 6a mit der Geschichte „Mien lustige Familie“. Wir gratulieren herzlich und freuen uns, dass sie für unsere Schule den Entscheid auf Landesebene antreten werden.

Am Ende des Tages gingen alle Schülerinnen und Schüler stolz, glücklich, mit kleinen Präsenten und mit Worten wie: „Das war toll! – Das nächste Mal mache ich wieder mit!“ aus dem Wettbewerb…. Unbedingt! Wir freuen uns auf euch!

L. Lesch

lichtzeigen

#LICHTZEIGEN

Im WPU „Schule ohne Rassismus“ der Bergschule Fockbek beschäftigen wir uns in diesem Jahr mit dem Thema Freiheit. Am Ende unseres Projektes wird eine digital geführte Ausstellung stehen, die unseren Mitschülern und Mitschülerinnen vermitteln soll, wie sich der Begriff „Freiheit“ während des Nationalsozialismus änderte und welche Bedeutung er für die verschiedenen Menschen hatte. Wir werden uns mit dem Schicksal Anne Franks beschäftigen und wollen zeigen, warum es auch heute noch wichtig ist, sich gegen Antisemitismus und Rassismus einzusetzen.

 

Stolze Siegerinnen…

…bei Vorlesewettbewerben in Grundschule und Sek I.    In diesem Jahr wurde an der Bergschule Fockbek mit Außenstelle Nübbel das erste Mal auch in den dritten und vierten Klassen ein Vorlesewettbewerb durchgeführt. Die erste Runde erfolgte klassenintern. Jede dritte und vierte Klasse wählte per Klassenentscheid zwei Vorleserinnen/Vorleser aus, die beim Finale für ihre Klasse antraten. Nach den spannenden und knappen Vorentscheiden konnten sich insgesamt 17 Kinder für das Finale qualifizieren.

Am Dienstag, den 14.12.2021, fand das Finale des Vorlesewettbewerbes in der Mensa der Bergschule statt. Frau Haagen reiste hierfür mit den Vorleserinnen und Vorlesern aus der Außenstelle Nübbel an. In der Jury saßen Frau Shabanpoor als Schulleitung sowie die Lehrerinnen Frau Aust und Frau Haagen, die schon gespannt auf die Vorlesetexte der Kinder waren. Frau Jäger moderierte den Wettbewerb.

Die Leserinnen und Leser stellten ihre mitgebrachten Bücher kurz vor und lasen jeweils drei Minuten ihre ausgewählte Textstelle vor. Vom „Schokoladenweihnachtsmann“ über „Die Schule der magischen Tiere“ bis hin zu den „Drei Fragezeichen Kids“ wurde viel geboten. Zur Siegerehrung erhielten alle Kinder eine Teilnehmerurkunde. Als Siegerin für die 3. Klassen setzte sich Karolina Möller aus der 3a durch. Raimas Al-Romema aus der 3c gewann den ersten Platz für die DAZ-Kinder. Für die 4. Klassen holte sich Emma Potschko aus der Außenstelle Nübbel den Sieg. Die Siegerinnen erhielten ebenfalls eine Urkunde und dazu einen Buchgutschein. Da es allen sehr viel Spaß gemacht hat, hoffen wir auf eine Wiederholung der Veranstaltung auch im nächsten Schuljahr.

Ähnlich aufregend trotz jahrelanger Tradition an der Bergschule war auch wieder der schulinterne Vorlesewettbewerb der 6. Klassen, dessen Siegerin oder Sieger sich für den Kreisentscheid im Vorlesen qualifiziert. Insgesamt sechs hoch motivierte 6.-Klässler/innen stellten ihre Lieblingsbücher vor und lasen spannend ihre jeweilige Lieblingsstelle. Die Jury, bestehend aus den Deutschlehrkräften Frau Simon, Frau John, Frau Ehmke sowie der Siegerin aus dem letzten Schuljahr, Mia Kohwitz aus der Klasse 7b, dankte allen Teilnehmenden herzlich mit Buchgutscheinen und gratulierte schließlich Swea Schmidt aus der Klasse 6c zum schulinternen Vorlese-Sieg. Sowohl in Aussprache, Betonung, Lesetempo und Leseausdruck / Interpretation als auch in der Präsentation ihrer Lektüre hatte sie am meisten überzeugt und wird im kommenden Frühjahr in Rendsburg im Kreisentscheid antreten. Die Bergschule wird hierfür alle Daumen drücken!

An dieser Stelle gratulieren wir allen kleinen und größeren Vorleserinnen und Vorlesern von ganzem Herzen und applaudieren laut!

 

Ilka Jäger / Tania Ehmke

Das Erlebnis-Bienenwunder

Bergschule Fockbek  gewinnt Bienen-Erlebnis-Set

Eine bienenfreundliche Umwelt beginnt schon in den Köpfen unserer kleinsten Mitmenschen. Mithilfe des interaktiven Sets „Erlebnis Bienenwunder“ erhalten Kinder spielerisch Einblicke in die faszinierende Welt der Bienen. Melliferas Initiative Bienen machen Schule konzipierte und gestaltete das Set, unterstützt vom Haushaltswarenhersteller OXO. In dem gemeinsam ausgerufenen Schüler-Kreativwettbewerb „Bienenwunder“ wurden Grundschulen und soziale Einrichtungen vom 06. September bis 21. November aufgerufen, sich mit kreativen Ideen rund um die Biene um die Sets zu bewerben.

Im November nahm die Klasse 2a der Bergschule am Wettbewerb „Unser Bienenwunder“ teil. Die Kinder schrieben auf, was für sie das Besondere an Bienen ist. Aus ihren Texten gestalteten sie dann eine Wiese voller Blüten. Dabei stellte sich heraus, dass sie schon eine ganze Menge Wissen über und Erfahrungen mit diesen wunderbaren Tieren gesammelt haben.

Dann kam der besondere Moment: Die Klasse 2a hat tatsächlich einen Preis gewonnen! In der Bergschule kam ein großes Paket an, das freudig und erwartungsvoll ausgepackt wurde. Zum Vorschein kamen lauter interessante Dinge, um in Zukunft als Bienenforscher tätig zu werden und noch mehr über die fleißigen Honigsammler zu erfahren. Jetzt freuen sich alle auf den Frühling, damit es endlich losgehen kann!

Sonja Ehlers