Für die Ferienzeit erhalten die Schüler*innen von den Schulen bei Bedarf fünf Selbsttests. Hierfür ist ein formloser Antrag nötig.

Diese Tests sind nur für Schüler*innen, die noch nicht vollständig geimpft oder genesen sind.

⇒ Antrag

Weihnachten im Schuhkarton

Aktion startet am Dienstag, den 21.09.2021

FLYER

Berichte aus dem Schulleben

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien

Information zu den unterrichtlichen Beiträgen der Jahrgänge 5 bis 10 liefert das „Curriculum Berufsorientierung“ der Bergschule Fockbek. Informationen dazu unter SEK I – Berufsorientierung

Mit unseren Partnern aus der Wirtschaft arbeiten wir u. a. im Bereich der Berufsorientierung eng zusammen. Unsere Schüler*innen nutzen z. B. das Angebot verschiedener Praktikumsplätze und die Möglichkeit, die Betriebe zu besichtigen. Bewerbungstrainings werden mindestens zwei Mal in den Klassen 8 bis 10 abgehalten. Außerdem stehen wir im fachlichen Austausch, beispielsweise im Bereich IT.

Hinzu kommt die Bundesagentur für Arbeit als Kooperationspartner, die neben der Berufsfindung auch die Schülerfirma berät. Außerdem hilft die für die Bergschule zuständige Berufsberaterin durch eine regelmäßige, wöchentliche  „Offene Sprechstunde“, Barrieren abzubauen und kurze Beratungswege zu schaffen.

Kooperationen

Durch Kooperationen mit benachbarten Schulen, der Handwerkskammer Flensburg/Bildungszentrum Rendsburg oder kulturellen Einrichtungen wie dem Landestheater unterstützen wir unsere Schüler*innen auf der einen Seite mit dem Ziel, die Übergänge zu allen schulischen Angeboten der Berufsbildungszentren zu ebnen, auf der anderen Seite, um ihnen die Begegnung mit Theaterkunst zu ermöglichen.

Die Kooperation mit den Berufsbildungszentren in Rendsburg/Eckernförde dient langfristig und nachhaltig vorrangig dazu, die Übergänge zum Beruflichen Gymnasium besser zu gestalten. Durch gesetzliche Rahmenbedingungen haben die Schüler*innen der Bergschule, deren Mittlerer Schulabschluss entsprechende Noten aufweist, einen Anspruch auf einen Platz in der gymnasialen Oberstufe am BBZ Rendsburg/Eckernförde oder am BBZ am Nord-Ostsee-Kanal.

Eine entsprechende Kooperation besteht auch mit dem Gymnasium Kronwerk in Rendsburg, so dass den interessierten Schüler*innen ein breites Profilangebot zur Auswahl steht. Veranstaltungen an der Bergschule und den kooperierenden Schulen informieren in jedem Schuljahr rechtzeitig über die jeweiligen Voraussetzungen und Bedingungen. Hinzu kommen individuelle Beratungsangebote.

Im Rahmen der Berufsorientierung unterstützt die Handwerkskammer Flensburg die Bergschule im Bereich der Potenzialanalyse und der Berufsorientierung in praxisnahen Berufsbildungsstätten. Hierdurch ermöglichen wir den Schüler*innen einen nahtlosen Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung und verbessern die Berufswahlkompetenz.

Die Kooperation mit dem Landestheater und der Sinfonieorchester GmbH nimmt neben dem Unterrichtsfach „Darstellendes Spiel“ eine zentrale Position in der Vermittlung ästhetischer Bildung wahr. Ästhetische Bildung im Bereich Theater beinhaltet sowohl die Begegnung mit der Theaterkunst sowie die Ausbildung eigener künstlerischer Aktivitäten der Schüler*innen. Unabhängig von sozialer und kultureller oder ethnischer Herkunft werden sie in ihrer Kreativität, ihren Wahrnehmungs- und Ausdrucksmöglichkeiten, ihren sozialen Fähigkeiten und damit auch in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit gefördert und gestärkt.

Referenzen

Neben den festen Kooperationspartnern gibt es zahlreiche Unterstützer der Bergschule, die mit ihren unterschiedlichen Kompetenzen die Erziehung und Entwicklung der Schüler*innen in vielfältiger Weise unterstützen.

Bewegungs-Check an der Leuchtturm-Grundschule

Bergschule Fockbek für den Kreis Rendsburg-Eckernförde ausgewählt:    

Im Rahmen des Projektes „Bewegungs-Check an Grundschulen Schleswig-Holsteins“, welches vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur initiiert und gefördert sowie von der Europa-Universität Flensburg, der CAU Kiel, dem IQSH und dem Landessportbund unterstützt wird, freuten sich am 4. Juni 2021 zahlreiche Drittklässlerinnen und Drittklässler der Bergschule über einen ganz besonderen Schulvormittag. Von geschulten Mitarbeiter*innen der Universität Kiel angeleitet und begleitet, zeigten sie an unterschiedlichen Stationen ihr Können u.a. im Laufen, Springen, Werfen und Balancieren. Ziel dieses sportmotorischen „Bewegungs-Check“-Projektes ist es, herauszufinden, über welches Bewegungskönnen Kinder der 3. Klasse in Schleswig-Holstein verfügen und welche Faktoren dieses möglicherweise beeinflussen. Die Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Untersuchungen sollen helfen, den Sportunterricht an Grundschulen weiterzuentwickeln und geeignete Fördermaßnahmen zu etablieren, um jedes Kind individuell in seiner Entwicklung zu unterstützen.

Voraussetzung der Projektdurchführung war selbstverständlich eine vorher eingeholte Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten der jeweiligen Schüler*innen. Insgesamt 16 Schulen wurden für diese Testung ausgewählt, und der Kreis Rendsburg-Eckernförde wurde von unserer als Leuchtturm-Grundschule ausgezeichneten Schule vertreten, da es hier bei uns seit vielen Jahren schon die sogenannte „tägliche Sportstunde“ als festen Teil der Stundentafel gibt.

Und noch etwas war anders als sonst. Der Mann vom Radio mit dem Mikrofon in der Hand, die Frau von der Zeitung mit Notizblock und Kamera und ein richtiges Fernsehteam des Norddeutschen Rundfunks schauten begeistert zu, machten Aufnahmen und stellten Fragen. Besonders aufregend anzusehen war die lange Mikrofon-Teleskopstange und der Kameramann, der plötzlich auch eine Rolle vorwärts turnte…

Die Mädchen und Jungen der Klassen 3a und 3b zeigten sich von ihrer allerbesten Seite! Angesichts der vielen vergangenen Monate „Schule in Corona“ stellt dieses Projekt nicht nur eine wunderbare Abwechslung im Schulalltag dar, sondern ist auch noch äußerst sinnvoll.

Danke, liebe Schülerinnen und Schüler, dass Ihr mit gemacht habt und dadurch für noch mehr Verbesserung des Sportunterrichts an Schleswig-Holsteins Grundschulen sorgt!

                                                                                                                                  T. Ehmke

Bunter Abschied: Motto-Woche an der Bergschule

Die „Motto-Woche“ – das alljährliche Verkleidungs-Ritual der Abschlussschülerinnen und -schüler, um in der letzten Woche ihrer Bergschulzeit noch einmal zusammen Spaß zu haben und gemeinsam zu lachen, fiel in diesem Jahr etwas anders aus als sonst: Wegen des Wechselunterrichts waren die Neunt- und Zehntklässler*innen nur alle zwei Tage in der Schule und außerdem immer nur mit der halben Klasse. So wurden aus fünf Tagen und fünf Mottos sechs Tage und drei Mottos. Schließlich wollten beide Klassengruppen in das jeweilige Motto-Kostüm schlüpfen!

Initiiert von der Schülersprecherin Nele Wagner und ihren beiden Schülersprecherkollegen David Grapatin und Lucas Heinz, feierten vom 30. April bis zum 5. Mai zahlreiche Abschlüssler*innen in lustigen Verkleidungen das Ende ihrer Bergschulzeit. An den ersten beiden Tagen lautete das Motto: „Business“ und zahlreiche geschäftsmäßig schick gekleidete junge Erwachsene saßen an plötzlich viel zu klein wirkenden Schülerpulten. Bunt und fetzig im „70s,80s,90s“-Style wurde es am 3. und 4. Tag und schließlich waren zwei Tage in Folge die „Kindheitshelden“ dran. Zauberfeen und Supermänner flogen über den Schulhof, während Barbie mit Krümelmonster durch die Flure strich…. Und so wurde aus dem Abschied von der Bergschulzeit auch wenig Abschied von der Kindheit. Von Tränen aber keine Spur! Über allem herrschte gute Laune, Freude über den erreichten Schulabschluss, Spaß mit den Freunden und Lust auf die Zukunft!

Fazit der Initiatoren: „Wir als Schülersprecher können sagen, dass die Schülerinnen und Schüler trotz Corona und obwohl wir die Motto-Woche nicht alle gemeinsam verbringen konnten, das Beste aus der Situation gemacht haben.“

Und auch uns Lehrkräften hat diese Woche sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank euch allen.

T. Ehmke

„Das ist so schön hier!“ Schüler*innen stellen ihre Bergschule vor…

…und genauso ist es, obwohl alles immer noch anders ist in unserer derzeitigen Situation.

Normalerweise hätten sich vor kurzem viele Eltern und Sorgeberechtigte mit ihren Kindern in der Bergschule getummelt, u.a. um die Räumlichkeiten kennenzulernen und den Unterricht verschiedener Fächer zu erschnuppern – betreut und geführt von zahlreichen engagierten Bergschülerinnen und -schülern, die angehende Fünftklässler*innen in Kleingruppen von Station zu Station begleiten, behilflich beim Aussuchen und Zurechtfinden sind, Vorgänge erklären, die Erwachsenen derweil im Eltern-Café verwöhnen und inmitten der bunten Schulvielfalt gute Laune und Motivation ausstrahlen.

Nicht ganz so, aber doch nicht ganz anders ist es in diesem Jahr. Alles geht nun digital, eine Schulvorstellung online musste her, und schnell war klar: Sie soll genauso bunt, vielfältig, selbstgemacht und vor allem von Schülern geprägt sein wie die „echte“ Veranstaltung.

Für Rama Jaber und Linnéa Christ aus der 10d stand sorfort fest: „Wir sorgen für die Informationen, die vor allem die Eltern interessieren, aber aus unserer Perspektive – Frau Shabanpoor und Herr Heckmann sollen nur antworten!“

Auch Admian Tetaj und Leonie Pönicke aus der 5a waren sogleich Feuer und Flamme: „Wir führen durch die Schule und zeigen alles. Schließlich wissen wir noch ganz genau, wie es war, als wir die Räume, die Lehrer und den Unterricht im letzten Jahr kennen gelernt haben!“

Und so ist ein Bergschul-Portrait entstanden, welches – ähnlich unserer „normalen“ Informations-Veranstaltung – zeigt, was wir sind: Ein tolles Team!

An dieser Stelle sagt das gesamte Kollegium DANKE für das großartige Engagement aller am Film beteiligten Schülerinnen und Schüler und vor allem den Hauptakteuren Rama, Linnéa, Leonie und Admian. Das habt Ihr so toll gemacht!

Ein Film VON Schülern FÜR Schüler – zu sehen auf unserer homepage:

www.schule-fockbek.de (Startseite und/oder im Menu DAS SIND WIR > Schulleitung)

Viel Spaß beim Anschauen und bis bald, liebe 4.Klässler*innen!

T.Ehmke